FR | DE | EN
SUCHE
Mémorial de la Déportation / Gedenkstätte der Zwangsverschleppung
 

Gedenkstätte der Zwangsverschleppung


Während der Besetzung von Luxemburg durch die Nazis im zweiten Weltkrieg (1940-1945) begann der Leidensweg für Tausende von Luxemburgern im Hollericher Bahnhof (Luxemburg-Gasperich). Von dort aus wurden die meisten Umgesiedelten und viele Zwangsrekrutierten nach Deutschland abtransportiert. Dies war daher der Ausgangspunkt ihres Leidensweges fern von der Heimat.

Das Mémorial - zugleich Gedenkstätte und Informationszentrum - soll an das tragische Schicksal dieser Zwangsrekru - tierten und Umgesiedelten erinnern, aber auch an das schreckliche Schicksal unserer jüdischen Mitbürger. Es soll ihr Andenken ehren und gleichzeitig dazu beitragen, dass ihre Leiden nicht vergessen werden.

Das Mémorial ergänzt die bestehenden Museen und Monumente, die der heroischen Resistenz gegen die Nazis und dem tragischen Schicksal so vieler Mitbürger in den Kazetten und Gefängnissen der Nazis gewidmet sind.
 

Öffnungszeiten
09:00 – 11:30 Uhr (Visite en groupe ou visite guidée sur réservation; visite pédagogique le mardi et jeudi sur réservation. )
14:00 – 16:00 Uhr (Visite en groupe ou visite guidée sur réservation; visite pédagogique le mardi et jeudi sur réservation. )
Freitag , geschlossen
Sonntag , geschlossen
Samstag , geschlossen
Foto
garehollerich